Rollenspiele

A nu bessane Seitn ois d'letzte
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Wohnzimmer

Nach unten 
AutorNachricht
Chef
Admin


Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 21.03.14

BeitragThema: Wohnzimmer   Di Dez 05, 2017 7:36 am

[/url]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ktlkrs.forumieren.net
Beverly Wayne

avatar

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 04.12.17

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Di Dez 05, 2017 8:03 am

Beverly und ihre Freundin Hanna trafen sich vor der Schule und aßen gerade ihr Essen, als sich einer der coolsten Jungs der Schule einfach neben sie setzte. Er machte sich dort ein Date mit ihrer Freundin Gloria für den Schulball aus. Als Beverly aufstehen wollte, ist sie an ihm hängen geblieben und hat ihren Tascheninhalt am Boden ausgeleert, worüber alle herumstehenden lachen mussten. Sie ging in die Cafeteria, wo sie noch immer von Schülern ausgelacht und bei ihren Tagträumereien gefilmt wurde. Deshalb hat sie die Stunde geschwänzt.

Dann kam Jared dazu, hat ihr ihre Tasche weggenommen sagte, dass sie sie wiederkriegt, wenn sie mitmachte was er machen wollte. Danach sind sie zum Dachboden der Schule gegangen und haben hinter einem Bild einen Knopf entdeckt, der eine geheime Tür geöffnet hat. Dort gingen sie hinein und waren von der Dunkelheit umhüllt, denn sein Handy ging währenddessen aus und sie hatten kein Licht mehr. Jared blieb an etwas hängen und fiel auf Beverly drauf, ein süßer Moment. Sie haben sich wieder entwirren können und Bev entdeckte dann eine andere Tür, die irgendwie ein Zugang zur magischen Welt war, jedoch konnte Jared diese nicht sehen, für ihn war es ein leerer Raum.

Danach sind die beiden zurückgegangen und weil bereits die zweite Stunde begonnen hat, schwänzte sie diese auch und setzte sich noch zu Jared dazu, der nicht mehr alleine dort saß. Josh, ein anderes Wesen, war auch dort und sie konnte seinen Hass ihr gegenüber deutlich spüren. Der erzählte, dass er eine Party schmeißt und sie sagte, dass sie nicht hingehe, aber dann hatte sie sich später mit ihrer besten Freundin Hanna unterhalten, die sie regelrecht dazu zwang mit ihr zu dieser Party zu gehen. Dort fühlte sich Beverly in dem von Hanna ausgeliehenen Kleid sehr unwohl, wurde aber von Jared dazu gebracht für einen Moment alles zu vergessen indem sie einfach tanzten. In dem Drink, den sie hatte, gab ihr irgendwer etwas hinein und ihr wurde unwohl, sie sah nur noch verschwommen, bis sie schließlich einfach wegkippte. Jared fuhr sie zu sich nach Hause wo er sie direkt von seiner Mutter anschauen ließ. Sie wachte auf und ließ sich von ihrem Vater bei Jared abholen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Beverly Wayne

avatar

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 04.12.17

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Di Dez 05, 2017 8:44 am

Beverly und ihr Vater kamen her, sie hatten die ganze Fahrt über nicht miteinander geredet, weil Beverly ihm gleich alles erzählt hatte. Davon, dass sie zwei Unterrichtsstunden mutwillig verpasst hatte, dass sie auf einer Party gewesen war und, dass ihr jemand etwas in ihren Drink getan hatte. Zudem kam noch, dass sich Jared wie ein roter Faden durch diese Geschichte zog.

Als sie ausstiegen bemerkte sie den Blick ihres Vaters. Das hatte sie total vergessen, sie trug ja noch Hannas Kleid. Es war ihr unglaublich peinlich und sie schämte sich für ihr Verhalten. Drinnen angekommen stand ihre Mutter schon mit verschränkten Armen dort, jedoch lockerte diese ihre Haltung bald und steckte ihre Arme ihrer Tochter entgegen, um sie zu drücken. Beverly lief beinahe schon in ihre Arme und erwiderte die Umarmung.

Ihre Mutter war immer etwas liebevoller im Umgang mit ihr oder ihren Geschwistern. Sie wusste aber auch, dass es ihr Vater nicht aus Hass tat, dass er so mit ihr umging, sondern, um sie zu belehren.

"Setz dich bitte Beverly!", forderte sie ihr Vater auf und sie tat es.

"Wir schätzen deine Ehrlichkeit wirklich sehr, das weißt du. Aber deine Lehrerin war schneller. Kannst du dir eigentlich vorstellen, wie das für uns gewesen ist, als sie heute Mittag angerufen hat und sagte, dass du im Unterricht fehlst? Wir haben uns Sorgen gemacht und du vergnügst dich mit einem Jungen, der dich sichtlich dazu angestiftet hat den Unterricht zu versäumen, auf einer wilden Party, die deutlich nichts für Minderjährige ist!"

Wumms... das hatte gesessen. Ihr war klar gewesen, dass er Wütend war, aber es war wohl noch schlimmer, als sie angenommen hatte.

"Noch nie haben wir dir einen Anlass dazu gegeben und zu hintergehen. Ich bin maßlos enttäuscht von dir", fügte er noch hinzu.

Beverly erinnerte sich nun an ein ähnliches Gespräch, was ihr Vater einmal mit ihrem ältesten Bruder geführt hatte. Sie war damals gerade einmal 9 Jahre alt gewesen und belauschte die beiden von der Treppe aus. Ihr Bruder war damals zwei Jahre älter, als sie es jetzt ist. Ganz genau konnte sie sich nicht mehr daran erinnern, was passiert war, aber es war etwas vorgefallen, was schlimmer gewesen war.

"Es tut mir wirklich leid...", entschuldigte sie sich aufrichtig. Aber sie wollte ihren Vater jetzt nicht damit belasten, dass sie in der Schule ausgelacht wurde. Sie redete mit den beiden über fast alle Dinge, aber wenn sie nicht gut behandelt wurde, dann behielt sie das für sich.

"Uh-huh", meinte ihr Vater nur noch dazu und ging aus dem Wohnzimmer raus. Ihre Mutter setzte sich nun neben sie.

"Du weißt, dass dein Vater dich liebt und, dass er deshalb so redet mein Schatz. Was dachtest du dir denn dabei?", fragte sie sanft aber auch besorgt nach, "Und wieso trägst du dieses Kleid? Du hast doch immer gesagt, dass du die Sache mit deinen Flügeln nicht kontrollieren kannst. Was wäre gewesen, wenn sie jemand gesehen hätte?"

Mit einem unguten Gefühl im Bauch zog sie ihre Beine zu sich heran.

"Ich weiß es nicht, Mum... Mir tut es so unendlich leid, was passiert ist. Und ich weiß, dass Das es aus Liebe tut, ja das weiß ich", antwortete sie ihr. In ihrem Kopf gingen gerade sehr viele Dinge rum. "Ich bin ziemlich müde und will aus diesem Kleid raus."

"Hm, geh duschen und dann ins Bett, mein Schatz."

Ihre Mutter gab ihr einen Kuss auf die Stirn und ließ sie dann dort zurück. Beverly kämpfte noch mit ein paar Gedanken, stand dann aber auf, ging duschen und legte sich schlafen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wohnzimmer   

Nach oben Nach unten
 
Wohnzimmer
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wohnzimmer
» Wohnzimmer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Rollenspiele :: Wohnungen und Häuser :: Haus der Familie Wayne-
Gehe zu: